INSPIR@TION: E-Health

E-Health entwickelt sich rapide - innerhalb und außerhalb des klassischen Gesundheitssystems.

Domänen wie Versicherungen, Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenhäuser, Reha Zentren, als auch nationale und internationale Institutionen und Technologiekonzerne fokussieren sich beim Ausstausch von Gesundheitsdaten auf Standards wie HL7 FHIR®. Der Standard, welcher bereits im internationalen Bereich den Markt durchdringt ermöglicht die Realisierung echter interoperabler Systeme.

Die Frage die sich stellt....

Beherrschen Sie bereits moderne Strategien und Mechanismen

oder werden sie von diesen beherscht!?

 

Sicherheit, Stabilität, Skalierbarkeit, Wartbarkeit und die Erweiterbarkeit einer Schnittstelle.

Beherrschen Sie diese Aspekte oder investieren Sie noch einen Großteil ihrer Ressourcen

um ihre Systeme am Laufen zu halten?

Betriebliche Maßnahmen beheben nicht die Ursache einer den zuvor genannten

Aspekten gerecht werdenden Lösung. Investitionen können viel nachhaltiger

Wirken, wenn Unternehmensübergreifend homogene und harmonisierte Kommunikations-

standards zum Einsatz kommen und die Orchestrierung von Prozessen nicht jeder

Insellösung gerecht werden muss.

 

Lassen Sie uns dabei helfen diesen Übergang zu schaffen, um eine unternehmens-

übergreifende homogene und harmonisierte Schnittstelle zu realisieren, welche den

Qualitätsstandards Ihres Unternehmens gerecht werden kann.


 

 

Manuelle Eingriffe sind beim Transport und der Verarbeitung von Daten keine, vom Aufwand her vertretbare Option. Daher ist der Datentransfer die Säule eines jeden Unternehmens und muss modernen Anforderungen hinsichtlich der Zuverlässigkeit, Erweiterbarkeit und Sicherheit entsprechen.

Motivationsfaktoren

Ausgangssituation

Fehlende oder mangelnde IT-Interoperabilität verschlingt im Gesundheitswesen einen erheblichen Teil finanzieller Mittel und bindet Kräfte bei der Abwicklung interner und externer Geschäftsprozesse. Besonders die Kooperation und der Austausch von Leistungs- und Abrechnungsdaten mit Partnern, macht Individual-Lösungen komplex, nicht skalierbar und kostspielig!

Das ‘Verstehen’ der Inhalte einer Schnittstelle, gekoppelt an den sicheren Transport, spielt bei der Interoperabilität über System- und Domänengrenzen eine entscheidende Rolle!

Wichtige Knotenpunkte dürfen nicht durch fragile Lösungen oder teilautomatisierte Prozesse das Kerngeschäft einer Domäne gefährden.


Mehrwert von Interoperabilität

  • Freiheiten durch die Unterstützung beliebiger Softwarearchitekturen und Datenaustauschparadigmen
  • Verkürzter 'Time to Market' im Vergleich zu ähnlichen Standards
  • Unabhängigkeit von Insellösungen
  • Hohe Integrationsmöglichkeiten
  • Kostenreduzierung durch die Verwendung allgemeiner Standards
  • Etablierte Sicherheitsstandards und Schutzmechanismen
  • Digitaler Wandel zu mobiler Kommunikation
  • Revisionssichere und effiziente Datenhaltung und -zugriffe
  • Eigene Erweiterungen des Standards 'zerstören' nicht die Interoperabilität und die Kompatibilität bestehender Schnittstellen